Sep 132020
 

Viele Unternehmen schalten oft über Jahre hinweg Google Anzeigen und bezahlen monatlich hunderte EUR oder mehr. Sie haben aber keine Vorstellung darüber, welche Ergebnisse die Anzeigen erzielen. Tragen die Anzeigen zum Unternehmenserfolg bei oder nicht?

Eine typische Situation, wie wir Sie häufig vorfinden, wenn wir ein Google Werbekonto analysieren:

Ein/e Mitarbeiter/in oder eine Agentur hat vor ein paar Jahren Google Werbekampagnen für das Unternehmen angelegt. Vermutlich auch für den damaligen Zeitpunkt sinnvolle Kampagnen mit den passenden Keywords, Anzeigentexten und Links. Dieser Kollege/die Kollegin hat das Unternehmen inzwischen verlassen. Mit der Agentur arbeitet man auch schon länger nicht mehr zusammen. Die Anzeigen laufen noch, und Google bucht monatlich nach wie vor das damals festgelegte Budget ab. Irgendwie hofft man, dass das schon so passt. Nach dem Motto: Besser irgend eine als gar keine Werbung schalten. Außerdem haben wir gar keine Zeit, uns näher damit auseinanderzusetzen.

Aber: Werbung, die nicht mehr zur aktuellen Situation passt, kostet Unternehmen nicht nur unnötig Geld, sondern kann auch richtig schaden.

Dazu ein Beispiel aus der Praxis:

Der alte Anzeigentext passt zwar noch einigermaßen, aber inzwischen hat das Unternehmen die Website aktualisiert. Die URLs der Landeseiten von damals existieren nicht mehr. Der Interessent klickt in der Google Suche auf die Anzeige und landet auf einer Seite mit Fehlermeldung. Das schafft nicht gerade Vertrauen. Und schon ist er wieder weg. Er klickt bei Google auf das nächste Suchergebnis – direkt auf eine Seite Ihres Wettbewerbers.

Das ist nur eines von vielen Beispielen dafür, was passiert, wenn man seine Google Anzeigen nicht im Griff hat.

Vier weitere Punkte, die Sie als Werbetreibende auf Google im Griff haben müssen, wenn Sie Ihr Geld nicht an Google verschenken wollen:

  1. Nutzen Sie den vollen möglichen Anzeigentext

    Google hat in der Vergangenheit innerhalb der Suchanzeigen nur sehr kurze Texte zugelassen. Das hat sich geändert. Inzwischen gibt es statt nur einem insgesamt 3 Anzeigentitel mit je 30 Zeichen (Randbemerkung: nicht alle 3 Titel werden immer angezeigt) und 2 Felder für die Anzeigenbeschreibung mit je 90 Zeichen (auch hier werden nicht immer beide Textfelder eingeblendet). Nutzen Sie diese Textfelder nicht aus, sind Ihre Anzeigen nicht so auffällig, wie sie es sein sollten. Alte Anzeigentexte nutzen den Platz nicht, der aktuell möglich ist.

    Google Anzeige

    Bildquelle: Google Ads

  2. Anzeigenerweiterung

    Über Anzeigenerweiterungen können Werbetreibende zusätzlich Text und Links zum eigentlichen Anzeigentext hinzufügen. Erweiterungen machen die Anzeigen auffälliger. Außerdem können Sie auf diese Weise Zusatzinformationen und Argumentationen mit einbinden. Das kann entscheidend dafür sein, ob ein Interessent auf Ihre oder die Anzeige anderer Anbieter klickt.

    Google Ads Anzeigenerweiterungen

    Bildquelle: Google Ads

  3. Suchbegriffe ausschließen

    Google Ads zeigt in einer Übersicht alle Suchbegriffe an, die die Schaltung einer Anzeige ausgelöst haben. Nicht zu verwechseln mit den von den Werbetreibenden definierten Keywords. Bei Google Ads als „Suchbegriffe“ bezeichnet werden die Begriffe, die die Nutzer exakt in die Google Suche eingegeben haben. Diese geben Rückschlüsse auf die Absichten der Suchenden.
    Beispiel: Ein Anbieter von hochwertigen Möbeln schaltet Google Anzeigen. Interessenten suchen nach „günstige Möbel kaufen“, „billige Schränke“ usw.. Diese Interessenten will der Werbetreibende gar nicht ansprechen.
    Wie kann er das beeinflussen? Indem Suchbegriffe als Keywords „ausgeschlossen“ werden. Begriffe wie „billig“, „gratis“, „günstig“ usw.. müssen als Suchbegriffe innerhalb einer Kampagne, Anzeigengruppe oder sogar auf Kontoebene ausgeschlossen werden. So vermeiden Sie kostenpflichtige Klicks, die Ihnen keinen Verkauf bringen. Geld, das Sie für kaufinteressierte Suchende einsetzen können.
    Suchbegriffe müssen regelmäßig geprüft und gegebenenfalls ausgeschlossen werden (Empfehlung: mindestens einmal monatlich).

    Google Ads Suchbegriffe

    Bildquelle: Google Ads

  4. Keywordoptionen beachten

    Häufig sehen wir in den Keywordlisten, dass alle definierten Keywords als „weitgehend passend“ eingetragen wurden. Das bedeutet, dass bei Suchen ähnliche Begriffe wie der vom Werbetreibenden definierte Begriff eine Anzeigenschaltung auslösen.

    Beispiel: Sie definieren als weitgehend passenden Begriff; Mützen Frauen kaufen. Sucht nun jemand nach „Jacken Männer Trends“, wird Ihre Anzeige möglicherweise auch eingeblendet. Das sorgt zwar für häufigere Impressionen (Einblendungen Ihrer Anzeige), aber auch für eine schlechtere Qualität der Klicks. Ihr Budget ist schneller aufgebraucht, und Ihre Kampagne hat sehr wahrscheinlich weniger Conversions.

    Google Ads Keywordoptionen

    Bildquelle: Google Ads

    Arbeiten Sie deshalb mit den Keywordoptionen von Google Ads. So haben Sie bessere Steuerungsmöglichkeiten:
    – weitgehend passend modifizierer (+Mützen +Frauen +kaufen) -> die Anzeige wird nur bei sehr ähnlichen Varianten geschaltet (Singular, Plural, fehlerhafte Schreibweisen, Abkürzungen, Wortstämme, jedoch keine Synonyme oder verwandte Suchanfragen)
    – passende Wortgruppe („Mützen Frauen kaufen“) -> Anzeige wird geschaltet, wenn der Suchende die Begriffe in dieser Reihenfolge eingibt. Es können auch weitere Worte in der Suche enthalten sein, z.B. „günstige Mützen Frauen kaufen“
    – genau passend [Mützen Frauen kaufen] -> Anzeige wird geschaltet, wenn der Suchende exakt diese Suche eingibt. Schon ein weiteres Wort oder eine andere Schreibweise sorgen dafür, dass  die Anzeige nicht eingeblendet wird.

Über die hier aufgeführten Beispiele gibt es noch zahlreiche andere Punkte, auf die Unternehmen achten sollten.

Wir räumen Ihr Google Werbekonto auf!

Falls Sie sich jetzt sagen:“Unsere Google Anzeigen sollten dringend einmal auf Leistungsfähigkeit und Richtigkeit überprüft werden. In unserem Unternehmen hat aber niemand die Zeit oder das notwendige Wissen, um sich richtig darum zu kümmern“, können wir Ihnen helfen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir prüfen und optimieren die Kampagnen und bringen Licht ins Dunkel Ihrer Werbeanzeigen.

Und wenn Sie wollen, erhalten Sie von uns eine Grundlagenschulung, damit Sie zukünftig bei Google Ads kein Geld mehr verschwenden.

Rufen Sie uns an: +49 (0) 7771 91 47 41

Aug 222020
 

Die Bedeutung von Online Marketing ist in den letzten Jahren für Unternehmen und Organisationen aller Größen stetig gewachsen. Auch wenn sie die Internet-Technologien bereits nutzen, sind sie häufig noch unsicher, welche Online-Aktivitäten sinnvoll sind.

Online Marketing Manager sind hier gefragt. Es bieten sich exzellente Chancen für Mitarbeiter/innen, die im Online Marketing eine Qualifizierung nachweisen können.

Der Lehrgang zum Online Marketing Manager bietet Ihnen eine Qualifizierung, mit der Sie Zusammenhänge des Web verstehen und unter anderem Social Media-Kanäle zielorientiert einsetzen können.

Mit dem Wochenendlehrgang eignen Sie sich die notwendigen Kenntnisse an, mit denen Sie Ihr jetziges oder zukünftiges Unternehmen online voranbringen können. Der Lehrgang findet an 6 Samstagen statt und endet mit einer freiwilligen Abschlussprüfung und entsprechendem Zertifikat. Sie können auf Wunsch auch ohne Abschlussprüfung teilnehmen.

Lehrgang Online Marketing Manager Schellinger Social Media Beratung

Insbesondere Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen, die im Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Marketing tätig sind oder sein wollen, aber auch Selbstständige und Existenzgründer/innen profitieren von diesem umfangreichen Lehrgang.

Die vhs Friedrichshafen bietet den Xpert Business-Lehrgang zum Online Marketing Manager ab 26.09.2020 in Friedrichshafen an.

Themen:

  • Die Online Marketing Bereiche – SEO, SEA (Google Ads) usw.
  • Einführung in die Nutzung sozialer Medien wie Facebook, XING, Twitter, Instagram usw. aus Unternehmens- und Nutzersicht
  • Unternehmensblog: Zweck, Aufbau, Lead-Generierung
  • Social Media Strategie als Bestandteil der Unternehmensstrategie
  • Monitoring, Analysen, Kennzahlen
  • Hinweise zu Handlungs- und Rechtssicherheit (keine Rechtsberatung)
  • Schnittstellen Social Media mit anderen Marketing-Instrumenten

Im Detail:

Teil 1:

  • Übersicht Online Marketing Disziplinen
  • Keyword-Recherche – der Anfang jeder Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung (SEO und SEA)
  • Optimieren Sie Ihre Webseite (SEO, SEA und zielgruppenorientierte Inhalte)
  • Landingpage Erfolgsfaktoren

Teil 2:

  • Bedeutung eines Corporate Blogs
  • Die Social Media Landschaft
  • Facebook
  • Methodische Übung am Beispiel von Facebook
  • Aufbau einer Facebook Seite (Unternehmensseite)

Teil 3:

  • Facebook/Instagram Ads
  • Möglichkeiten zum Aktivieren Ihrer Zielgruppe
  • Definition Ihrer Zielgruppe
  • Kampagnen, Preise und Planung
  • A/B-Tests
  • Erfolg messen
  • Struktur Facebook/Instagram Ads
  • Details zu den verschiedenen Werbeformaten

Teil 4:

Weitere Social Media Kanäle und deren Besonderheiten (Anlegen von Accounts auf den jeweiligen Plattformen, um zwischen den Veranstaltungen zu üben)

  • Twitter
  • Youtube
  • Pinterest
  • Xing
  • Social Media Tools

Teil 5:

  • LinkedIn
  • Instagram
  • Tiktok
  • Snapchat
  • Messenger Marketing
  • Foren
  • Podcasts
  • Bilddatenbanken bzw. Picture-Sharing Dienste
  • Communities für den Austausch von Präsentationen

Teil 6:

  • Social Media Strategie
  • Social Media Monitoring
  • Social Media und E-Mail-Marketing
  • Mobile Marketing
  • Content Marketing


Welche Voraussetzungen sollten Sie  mitbringen?

Interesse am Thema Online Marketing/Social Media Marketing und Offenheit dafür, die verschiedenen Online Kanäle auszuprobieren.

Lehrgangskosten: 795,00 EUR (abzüglich Ermäßigung im Falle einer Fachkursförderung)

Kurs Online Marketing Manager

Wichtig:

ESF-Fachkursförderung möglich (30-70% Ermäßigung) – bitte fragen Sie bei der vhs Friedrichshafen nach!

Voraussetzungen für die ESF-Fachkursförderung:
Sie arbeiten oder wohnen in Baden-Württemberg und sind
– beschäftigt in einem Unternehmen
– Unternehmer/-in, Freiberufler/-in oder Existenzgründer/-in
– Gründungswillige/r
– Wiedereinsteiger/-in.

Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, reduziert sich die Kursgebühr um bis zu 70%.

Weitere Infos und Anmeldung direkt bei der vhs.

Falls Sie Fragen zum Lehrgang haben, dürfen Sie gerne direkt Kontakt mit mir aufnehmen (info(at)schellinger-smb.de oder Tel. 07771 914741).

Besonders freue ich mich darüber, dass mir Teilnehmer darüber berichteten, dass sie aufgrund der in der Vergangenheit durchgeführten Lehrgänge eine neue Arbeitsstelle gefunden haben.

Beispiel : „Der Social Media Manager hat sich schon bezahlt gemacht. Seit Juli arbeite ich für …. Hier bin ich auch hauptverantwortlich für den Social Media Auftritt.“

Melden Sie sich jetzt direkt bei der vhs Friedrichshafen an!

Jun 022020
 
Social Media bieten für Unternehmen und Organisationen zahlreiche Ansätze, ihre Zielgruppen zu erreichen. Wer jedoch darauf hofft, alleine durch das Veröffentlichen seiner Angebote auf Facebook & Co. neue Kunden zu gewinnen, wird meist schnell eines Besseren belehrt.

Schaffen Sie Vertrauen mit Hilfe von Social Media

Die sozialen Medien erteilen Ihnen keine neuen Aufträge. Es sind die Menschen, die die Medien benutzen. Menschen, die wissen wollen, dass sie Ihnen trauen können. Betreiben Sie Ihr Social Media Marketing so, dass Sie Beziehungen zu Ihren potentiellen Kunden aufbauen. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass Sie in den sozialen Medien nicht nur als Unternehmen auftreten. Zeigen Sie sich als Mitarbeiter/Inhaber, die hinter der Einrichtung stehen und für die Qualität der Angebote sorgen. Wer weiß, dass er Ihnen trauen kann, wird bei Bedarf Ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Social Media Marketing für die Kundengewinnung

Weiterlesen »

Okt 132019
 

Falls Ihr Euch wundert, warum die „Planen“-Funktion auf Facebook (Desktop) nicht mehr an der bisherigen Stelle verfügbar ist – Ihr findet diese jetzt an einer anderen Stelle.

Beiträge für Facebook und Instagram per Creator Studio erstellen und vorplanen

Mit dem Facebook Creator Studio könnt Ihr Content auf Facebook und Instagram posten, planen, verwalten und messen.
Das Creator Studio findet Ihr hier.

Facebook entfernt nach und nach die Planen-Funktion direkt auf den Seiten. Teilweise ist die Funktion noch verfügbar, wird aber sicher überall entfernt werden.

Falls Ihr Eure Facebook und Instagram Beiträge (für Feed und IGTV) gerne über Euren PC und nicht per Smartphone erstellen und planen wollt, seid Ihr beim Facebook Creator Studio genau richt.
Unsere Empfehlung: Schaut es Euch auf alle Fälle an.

Im Creator Studio findet Ihr übrigens auch eine Sound Collection. Hier habt Ihr eine relativ große Auswahl an kostenlosen Sounds. Ihr könnt sie ganz einfach für Eure Videos downloaden.

Sound Collection in Facebook Creator Studio

Ihr habt Fragen rund um Facebook und Instagram? Meldet Euch gerne bei uns.

Okt 012019
 

Wo erreichen Unternehmen heute überhaupt noch potentielle Mitarbeiter?

Klassische Stellenanzeigen über lokale Printmedien funktionieren häufig nicht mehr. Trotz hoher Kosten für die Anzeigen geht die Resonanz in Richtung Null.

Aber welche Alternativen haben Unternehmen bei der Mitarbeitersuche?

Die Antwort liegt nahe: online – und insbesondere über Soziale Medien.

Beispiel: Facebook und Instagram

Allein über 32 Millionen Menschen in Deutschland haben einen Facebook-Account, den sie regelmäßig nutzen. Mehr als 17 Millionen Instagram Accounts gibt es inzwischen in Deutschland.

Stellenangebote veröffentlichen – aber richtig

Einige Unternehmen veröffentlichen bereits Stellenangebote auf ihrer eigenen Facebook-Seite. Dabei wissen sie häufig nicht, dass sie mit einer noch effizienteren Möglichkeit direkt auf Facebook und/oder Instagram die richtigen Nutzer ansprechen können: mit bezahlter Reichweite.

Bezahlte Reichweite

„Bezahlte Reichweite“ sind Facebook und Instagram Werbeanzeigen, die Sie nicht nur für typische Werbezwecke einsetzen können, sondern auch für die gezielte Verbreitung zum Beispiel von Stellenangeboten. Mit relativ geringem Budget können Unternehmen Facebook-Nutzer mit bestimmten Berufsbezeichnungen, Zugehörigkeit zu einer bestimmten Branche oder auch nach Arbeitgebern (z.B. Bauberuf, Pflegekräfte …) selektieren und diesen Menschen ein Stellenangebot einblenden.

Werbeanzeigen auf Facebook/Instagram managen

Schauen Sie sich die folgende Abbildung etwas genauer an. Der Ausschnitt aus dem Facebook „Werbeanzeigenmanager“ zeigt, wie Sie Suchbegriffe auswählen können. Sie geben bestimmte Begriffe ein, und Facebook macht Ihnen passende Vorschläge zu weiteren Suchworten. In unserem Beispiel können Sie in ganz Deutschland Nutzer, von denen Facebook weiß, dass sie in der Baubranche arbeiten, potentiell 73.000 Personen erreichen. Sie können auch nach Ort/Region/Postleitzahl selektieren. Über den Facebook Werbeanzeigenmanager können Sie übrigens auch Ihre Instagram Werbekampagnen erstellen und bearbeiten.

Abbildung: Facebook Werbeanzeigenmanager (für mobile Ansicht: Bild anklicken und zoomen für Lesbarkeit des Textes)
Schellinger Social Media Beratung Facebook Werbeanzeigenmanager

Ihre Vorteile:

Sie erreichen genau die potentiellen Mitarbeiter, die in Ihrer Branche arbeiten. Die Streuverluste sind relativ gering.

  • Selbst wenn die erreichten Nutzer im Moment nicht an einem neuen Job interessiert sind – sie kennen andere Leute in der Branche und wissen möglicherweise, wer einen neuen Arbeitsplatz sucht. Die Wahrscheinlichkeit einer Empfehlung ist sehr hoch.
  • Facebook und Instagram beschleunigen den Vorgang der Personalbeschaffung. Bis ein möglicher Kandidat eine Stellenanzeige auf anderen Plattformen entdeckt, ist sie auf Facebook womöglich schon zigfach geteilt worden. Wenn es gut läuft, sind bereits die ersten Bewerbungen bei Ihnen eingegangen.
  • Bezahlte Facebook und Instagram Werbeanzeigen sind im Vergleich zu anderen Offline- und Online-Stellenanzeigen unschlagbar günstig. Die Kosten für 1000 Einblendungen des Stellenangebots liegen oft weit unter 10,00 EUR.
  • Sie erreichen auch passive Kandidaten. Die besten Leute sind oft gar nicht auf Jobsuche. Sie erreichen diese über die klassischen Recruiting-Kanäle eher nicht. Ein erster Kontakt über Facebook und/oder Instagram macht diese Nutzer auf Sie aufmerksam.
  • Sie können über den Facebook-Werbeanzeigenmanager auch (vor allem) junge Leute auf Instagram erreichen.

Worauf Sie achten müssen:

Für eine erfolgreiche Mitarbeitersuche auf Facebook und Instagram sollten Sie unter anderem darauf achten, dass Ihre Stellenangebote Social Media-kompatibel sind. Eine Print-Stellenanzeige 1:1 übernehmen ist nicht sinnvoll. Häufig kann man solche Anzeigen auf Facebook sehen. Diese sind nicht zielführend.

Außerdem gibt es Vorgaben der Social Media Kanäle, die Sie berücksichtigen sollten.

Werbung auf Xing, LinkedIn und YouTube

Ähnliche Möglichkeiten wie Facebook bieten auch die Social Media Kanäle Xing, LinkedIn und YouTube. Wir erörtern mit Ihnen gemeinsam, welche Kanäle für Ihre Zwecke am besten passen. Fragen Sie uns.

Wie können Sie mit der Personalsuche auf Social Media starten?

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Personalsuche über Social Media. Hier finden Sie unsere Pakete.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Tel. +49 (0) 77 71 91 47 41 oder E-Mail info@schellinger-smb.de.

Unsere Dienstleistungen im Überblick:

  • Personalsuche über Social Media
    • Schulung (Inhouse oder online), Seminare, Vorträge
    • Schalten Ihrer Stellenanzeigen auf den für Sie relevanten Kanälen (Facebook, Instagram, Xing, LinkedIn, YouTube)
  • Social Media/Online Marketing Schulungen – auch über Fernsupportfunktion
  • Beratung und Projektbegleitung
  • Facebook Marketing
  • Google Ads
  • Erstellung von Webseiten/Blogs/Webshops
  • Seminare/Vorträge

Abonnieren Sie den Newsletter, der Sie schlau macht!
Apr 182019
 
Welche Werbeanzeigen schalten eigentlich unsere Wettbewerber auf Facebook, Instagram usw.?

Wussten Sie, dass Sie auf Facebook suchen können, welche Werbeanzeigen andere Seitenbetreiber auf Facebook zum aktuellen Zeitpunkt schalten? Die Facebook-Werbebibliothek ist eine Art Suchmaschine für Facebook Werbeanzeigen. Sie soll für mehr Transparenz im Zusammenhang mit Werbeanzeigen auf Facebook und weiteren Facebook-Produkten sorgen. Was bedeutet das? Sowohl Facebook-Nutzer als auch Internet-Nutzer, die kein Facebook-Konto haben, können […]

Jan 042019
 
Nachrichtenfunktion auf  Google Maps aktivieren

Für Unternehmen mit lokalen/regionalen Kunden ist ein ansprechender Google Maps Eintrag ein Muss. Die meisten lokalen Suchen erfolgen inzwischen über ein Mobilgerät. Google Maps-Einträge werden in der Regel in den Google Suchergebnissen an oberster Position eingeblendet. Wer hier gut aufgestellt ist, hat Chancen, an erster Stelle zu stehen. Gut aufgestellt bedeutet: Bilder, Texte mit den […]

Okt 212018
 
Mit Bewertungen neue Kunden gewinnen

Schlagworte dieses Artikels: Umsatzsteigerung mit Bewertungs-Online-Marketing Welche Wirkung haben Bewertungen? Wie übernehme ich die Initiative? Wie behalte ich die Initiative? Wie mache ich Bewertungen zu meinem Marketinginstrument? Vom Bewerter zum virtuellen Mitarbeiter Positive Bewertungen sind die Juwelen des Internets Sie kennen das: Auf verschiedenen Internetseiten und speziellen Plattformen werden Bewertungen zu Produkten und Kundenservice angeboten. […]

Okt 082018
 
Optimale Bildgrößen für die wichtigsten Sozialen Netzwerke

Welche Bildgrößen für welche Social Media Plattform? Wir haben eine aktuelle Kurzübersicht zu den optimalen Größen für Titel- bzw. Kanalbilder auf Facebook, Twitter, YouTube und LinkedIn zusammen gestellt. Beachten Sie, dass sich die Bildgrößen ändern können. Wir überarbeiten diese Seite immer wieder, können aber keine Garantie geben. Nutzen Sie deshalb auch angegebene Informationslinks. Stand 2018 […]