Sep 152018
 
Datenschutz Facebook

Hinweise auf Ihre Datenschutzerklärung als Seitenbetreiber auf Facebook und Instagram mindern die Gefahr auf Ärger wegen Datenschutzverletzung.

Der Hintergrund: gemeinsame Verantwortung mit Facebook für Datenverarbeitung und Insights

Der EuGh ist mit seinem Facebook-Urteil vom Juni 2018 der Meinung, dass die Seitenbetreiber von Facebook-Seiten (Fanpages) eine Verarbeitungs-Mitverantwortung zu tragen haben oder sogar die Verantwortung mit Facebook für die Datenverarbeitung generell teilen.
Begründet wird dies unter anderem damit, dass der Betreiber eigene Einstell- und Verarbeitungsmöglichkeiten hat.
Dies bedeutet, dass der Seitenbetreiber wesentlich erweiterte Verpflichtungen gegenüber den betroffenen Personen haben wird.

Zwischenzeitlich hat Facebook mit einer Erweiterung seiner AGB reagiert.
Facebook regelt die gemeinsamen Verantwortlichkeiten durch eine Erweiterung seiner AGB, die mit der Weiternutzung durch den Seitenbetreiber automatisch zum bindenden Vertrag wird.


Was können/sollten Sie als Facebook-Seitenbetreiber tun?

Rechtsexperten empfehlen aus derzeitiger Sicht folgende Maßnahmen:

  • Hinweise auf Ihre Datenschutzerklärung an allen geeigneten Stellen auf Ihrer Facebook-Seite (Hauptseite) und Instagram
  • Erweiterung Ihrer Datenschutzerklärung


Hinweise auf Ihre Datenschutzerklärung eintragen

Die folgenden Screenshots haben wir gemäß unserer Interpretation für Sie zusammengestellt.

Bereich „Story“

Fügen Sie den Link zu Ihren Seiten Datenschutz und Impressum am Ende des Story-Textes ein.

Bereich „Impressum“

Bereich „Website“

Bereich „Datenrichtlinie“

Bei Facebook-Gruppen

Bereich „Beschreibung“
Als Firma, welche eine Facebook-Gruppe gewerblich betreibt, sollten Sie den Link zu den Seiten Impressum und Datenschutz auf Ihrer Website im Bereich „Beschreibung“ angeben.

Instagram

Auch auf Instagram sollte man Hinweise auf Ihre Datenschutzerklärung einfügen.

Link zu Datenschutz auf Instagram

Datenschutzerklärung erweitern

In Ihrer Datenschutzerklärung müssen Sie dann wiederum auf die folgenden Punkte hinweisen:

  • Rechtsgrundlage Ihrer Verarbeitung der Daten im Rahmen des Betriebs Ihrer Facebook-Seite.
  • Verantwortung von Facebook, die Datenschutzerklärung von Facebook und wie Betroffene ihre Rechte wahrnehmen können.

Verschiedene Rechtsexperten betreiben Online-Generatoren zur Erstellung von Datenschutzerklärungen. Darunter gibt es auch kostenfreie Modelle. Links zu verschiedenen Quellen finden Sie im Blog von Virtulogix.com unter https://blog.virtulogix.com/dsgvo-3-informations-links/.


Abonnieren Sie den Newsletter, der Sie schlau macht!


Sep 142018
 

Wo erreichen Unternehmen heute überhaupt noch potentielle Mitarbeiter?


Klassische Stellenanzeigen über lokale Printmedien funktionieren häufig nicht mehr. Trotz hoher Kosten für die Anzeigen geht die Resonanz in Richtung Null.

Aber welche Alternativen haben Unternehmen bei der Mitarbeitersuche?

Die Antwort liegt nahe: online – und insbesondere über Social Media.

Beispiel: Facebook und Instagram

Allein über 30 Millionen Menschen in Deutschland haben einen Facebook-Account, den sie regelmäßig nutzen. 15 Millionen Instagram Accounts gibt es inzwischen in Deutschland. 

Einige Unternehmen veröffentlichen bereits Stellenangebote auf ihrer eigenen Facebook-Seite oder ihren Instagram Account. Dabei wissen sie häufig nicht, dass sie mit einer noch effizienteren Möglichkeit direkt auf Facebook und Instagram die richtigen Nutzer anprechen können: mit bezahlter Reichweite.

„Bezahlte Reichweite“ sind Facebook und Instagram Werbeanzeigen, die Sie nicht nur für typische Werbezwecke einsetzen können, sondern auch für die gezielte Verbreitung eines Stellenangebots. Mit relativ geringem Budget können Unternehmen Facebook-Nutzer mit bestimmten Berufsbezeichnungen, Zugehörigkeit zu einer bestimmten Branche oder auch nach Arbeitgebern (z.B. Bauberuf) selektieren und diesen Menschen ein Stellenangebot einblenden.

Schauen Sie sich die folgende Abbildung etwas genauer an. Der Ausschnitt aus dem Facebook „Werbeanzeigenmanager“ zeigt, wie Sie Suchbegriffe auswählen können. Sie geben bestimmte Begriffe ein, und Facebook macht Ihnen passende Vorschläge zu weiteren Suchworten. In unserem Beispiel können Sie in ganz Deutschland Nutzer, von denen Facebook weiß, dass sie in der Baubranche arbeiten, potentiell 73.000 Personen erreichen. Sie können auch nach Ort/Region/Postleitzahl selektieren. Über den Facebook Werbeanzeigenmanager können Sie übrigens auch Ihre Instagram Werbekampagnen erstellen und bearbeiten.

Abbildung: Facebook Werbeanzeigenmanager

Schellinger Social Media Beratung Facebook Werbeanzeigenmanager

Ihre Vorteile:

Sie erreichen genau die potentiellen Mitarbeiter, die in Ihrer Branche arbeiten. Die Streuverluste sind relativ gering.

  • Selbst wenn die erreichten Nutzer im Moment nicht an einem neuen Job interessiert sind – sie kennen andere Leute in der Branche und wissen möglicherweise, wer einen neuen Arbeitsplatz sucht. Die Wahrscheinlichkeit einer Empfehlung ist sehr hoch.
  • Facebook und Instagram beschleunigen den Vorgang der Personalbeschaffung. Bis ein möglicher Kandidat eine Stellenanzeige auf anderen Plattformen entdeckt, ist sie auf Facebook womöglich schon zigfach geteilt worden. Wenn es gut läuft, sind bereits die ersten Bewerbungen bei Ihnen eingegangen.
  • Bezahlte Facebook und Instagram Werbeanzeigen sind im Vergleich zu anderen Offline- und Online-Stellenanzeigen unschlagbar günstig. Die Kosten für 1000 Einblendungen des Stellenangebots liegen oft weit unter 10,00 EUR.
  • Sie erreichen auch passive Kandidaten. Die besten Leute sind oft gar nicht auf Jobsuche. Sie erreichen diese über die klassischen Recruiting-Kanäle eher nicht. Ein erster Kontakt über Facebook und/oder Instagram macht diese Nutzer auf Sie aufmerksam.
  • Sie können über den Facebook-Werbeanzeigenmanager auch (vor allem) junge Leute auf Instagram erreichen.

Worauf Sie achten müssen:

Für eine erfolgreiche Mitarbeitersuche auf Facebook und Instagram sollten Sie unter anderem darauf achten, dass Ihre Stellenangebote Social Media-kompatibel sind. Eine Print-Stellenanzeige 1:1 übernehmen ist nicht sinnvoll. Häufig kann man solche Anzeigen auf Facebook sehen. Diese sind nicht zielführend.

Außerdem gibt es Vorgaben der Social Media Kanäle, die Sie berücksichtigen sollten.

Werbung auf Xing, LinkedIn und YouTube

Ähnliche Möglichkeiten wie Facebook bieten auch die Social Media Kanäle Xing, LinkedIn und YouTube. Gerne erörtern wir mit Ihnen gemeinsam, welche Kanäle für Ihre Zwecke am besten passen. Fragen Sie uns.

Wie können Sie mit der Personalsuche auf Social Media starten?

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Personalsuche über Social Media. Hier finden Sie unsere Pakete

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Tel. +49 (0) 77 71 91 47 41 oder E-Mail info@schellinger-smb.de.

Unsere Dienstleistungen im Überblick:

  • Personalsuche über Social Media
    • Schulung (Inhouse oder online), Seminare, Vorträge
    • Schalten Ihrer Stellenanzeigen auf den für Sie relevanten Kanälen (Facebook, Instagram, Xing, LinkedIn, YouTube)
  • Social Media/Online Marketing Schulungen – auch über Fernsupportfunktion
  • Beratung und Projektbegleitung
  • Facebook Marketing
  • Google Ads
  • Erstellung von Webseiten/Blogs/Webshops
  • Seminare/Vorträge
Sep 062018
 

Social Media Marketing ist für Unternehmen schon heute ein unerlässlicher Teil des Marketing-Mixes. Mitarbeiter mit Kenntnissen in diesem Bereich sind klar im Vorteil. Aber auch Inhaber von kleineren Unternehmen sowie Existenzgründer können es sich nicht mehr leisten, die Möglichkeiten des Web, und insbesondere von Social Media, zu ignorieren.

Aus diesem Grund bietet die vhs Friedrichshafen wieder ab dem 29.09.2018 den Xpert Business-Lehrgang zum Social Media Manager in Friedrichshafen an.

Social Media Manager Lehrgang in Konstanz 2017

 

Ob selbstständig, angestellt in Marketing/PR oder arbeitssuchend – mit diesem Lehrgang eignen Sie sich die notwendigen Kenntnisse an, mit denen Sie Ihr aktuelles oder zukünftiges Unternehmen online voranbringen können.

Der Lehrgang findet an 6 Samstagen statt und endet mit einer Abschlussprüfung und entsprechendem Zertifikat. Die Prüfung ist freiwillig, teilnehmen können Sie auf Wunsch auch ohne Abschlussprüfung.

Insbesondere Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen, die im Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Marketing tätig sind, Selbstständige und Existenzgründer profitieren von diesem umfangreichen Lehrgang, in dem folgenden Themen behandelt werden:

  • Einführung in die Nutzung sozialer Medien wie Facebook, XING, Twitter, Google+ usw. aus Unternehmens- und Nutzersicht
  • Unternehmensblog: Zweck, Aufbau, Lead-Generierung
  • Social Media Strategie als Bestandteil der Unternehmensstrategie
  • Monitoring, Analysen, Kennzahlen
  • Hinweise zu Handlungs- und Rechtssicherheit (keine Rechtsberatung)
  • Schnittstellen Social Media mit anderen Marketing-Instrumenten

Im Detail:

Teil 1:

  • Entstehung des „Web 2.0“
  • Übersicht Online Marketing Disziplinen
  • Keyword-Recherche – der Anfang jeder Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung (SEO und SEA)
  • Optimieren Sie Ihre Webseite (SEO, SEA und zielgruppenorientierte Inhalte)
  • Usability
  • Landingpage Erfolgsfaktoren

Teil 2:

  • Bedeutung eines Corporate Blogs
  • Die Social Media Landschaft
  • Facebook
  • Methodische Übung am Beispiel von Facebook
  • Aufbau einer Facebook Seite (Unternehmensseite)

Teil 3:

  • Facebook Statistiken
  • Facebook Werbung
  • Möglichkeiten zum Aktivieren Ihrer Zielgruppe
  • Definition Ihrer Zielgruppe
  • Kampagnen, Preise und Planung
  • A/B-Tests
  • Erfolg messen
  • Struktur Facebook Ads
  • Details zu den verschiedenen Werbeformaten

Teil 4:

Weitere Social Media Kanäle und deren Besonderheiten (Anlegen von Accounts auf den jeweiligen Plattformen, um zwischen den Veranstaltungen zu üben)

  • Twitter
  • Youtube
  • Pinterest
  • Xing
  • Social Media Tools

Teil 5:

  • LinkedIn
  • Google+ / Google My Business
  • Instagram
  • Snapchat
  • Messenger Marketing
  • Foren
  • Podcasts
  • Bilddatenbanken bzw. Picture-Sharing Dienste
  • Communities für den Austausch von Präsentationen

Teil 6:

  • Social Media Strategie
  • Social Media Monitoring
  • Social Media und E-Mail-Marketing
  • Mobile Marketing


Welche Voraussetzungen sollten Sie  mitbringen?

Interesse am Thema Online Marketing/Social Media Marketing und Offenheit dafür, die verschiedenen Online Kanäle auszuprobieren.


Lehrgangskosten: 795,00 EUR (abzüglich Ermäßigung im Falle einer Fachkursförderung)

Wichtig:

ESF-Fachkursförderung möglich (30-70% Ermäßigung) – bitte fragen Sie bei der vhs nach!

Voraussetzungen für die ESF-Fachkursförderung:
Sie arbeiten oder wohnen in Baden-Württemberg und sind
– beschäftigt in einem Unternehmen
– Unternehmer/-in, Freiberufler/-in oder Existenzgründer/-in
– Gründungswillige
– Wiedereinsteiger/-in.

Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, reduziert sich die Kursgebühr um bis zu 70%.

Weitere Infos und Anmeldung direkt hier bei der vhs Friedrichshafen.

Ich freue mich, diesen Lehrgang im Auftrag der vhs durchzuführen. Falls Sie Fragen zum Lehrgang haben, dürfen Sie gerne direkt Kontakt mit mir aufnehmen (info@schellinger-smb.de oder Tel. 07771 914741).

Besonders freue ich mich darüber, dass mir Teilnehmer darüber berichteten, dass sie aufgrund des Lehrgangs eine neue Arbeitsstelle gefunden haben. 

Beispiel : „Der Social Media Manager hat sich schon bezahlt gemacht. Seit Juli arbeite ich für …. Hier bin ich auch hauptverantwortlich für den Social Media Auftritt.“

Und hier geht es zu Infos und Anmeldung direkt bei der vhs. 

Jul 082018
 

Wenn Unternehmen an Facebook Marketing denken, fällt ihnen vor allem Eins dazu ein: Im Idealfall neue Kunden über das soziale Netzwerk gewinnen.

Aber wie kann man Facebook für die Mitarbeitersuche nutzen?

Wir empfehlen Ihnen: Versuchen Sie einmal eine neue Methode, weg von der klassischen Personalsuche.

Personalsuche auf Facebook

Bezahlte Werbung auf Facebook ermöglicht Ihnen eine genaue Zielgruppenansprache (Targeting). Weiterlesen »

Jun 032016
 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Fans für die eigene Facebook-Seite zu gewinnen. Eine davon ist zum Beispiel das Bewerben Ihrer Facebook-Seite. Darum geht es heute aber nicht. Ich zeige Ihnen, wie Sie ohne Werbekosten ganz einfach zusätzliche Fans gewinnen können.

Wie geht das?

Wenn Sie einen Beitrag veröffentlicht haben und verschiedene Nutzer den Beitrag geliked haben, rufen Sie diese Nutzer auf. Klicken Sie dazu unten links auf Ihrem Beitrag auf das Daumen hoch-Symbol (siehe folgende Abbildung).

kostenlos Facebook Fans gewinnen

Nun sehen Sie, welcher der Facebook-Nutzer bereits Fan Ihrer Seite ist und welcher nicht. Zeigt Facebook Ihnen das Auswahlfeld „Einladen“ an, so ist die Person noch kein Fan Ihrer Seite. Klicken Sie nun auf „Einladen“. Facebook sendet eine Benachrichtigung an den Nutzer, dass Sie ihn eingeladen haben, Ihre Seite mit „gefällt mir“ zu markieren. Nicht jeder wird gleich Fan werden, aber zumindest der/die Eine oder Andere.

Mein Tipp:

Warten Sie nicht zu lange mit dem Einladen, nachdem der Nutzer diesen geliked hat. Wenn er sich noch daran erinnert, den Beitrag geliked zu haben, sind Ihre Chancen größer, dass er auch Fan Ihrer Seite wird.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und viele neue Fans!

Sie haben weitere Fragen rund um das Thema Online Marketing? Dann melden Sie sich bei mir.

Jun 302015
 

Es ist keine neue Funktion auf Facebook, aber bei meinen Facebook-Seminaren und Workshops stelle ich immer wieder fest, dass so gut wie niemand die Funktion der „Interessenlisten“ kennt und nutzt.

Interessenlisten01

Warum ich Facebook-Interessenlisten empfehle?

Sie kennen das vermutlich: Sie veröffentlichen auf Ihrer Facebook-Unternehmensseite immer mal wieder Beiträge über Ihr Unternehmen oder auch Beiträge, die Sie mehr oder weniger zufällig im Internet gesehen haben. Oder Sie teilen den einen oder anderen Beitrag von anderen Seiten, der zu Ihrem Thema passt.

Manchmal haben Sie vielleicht gar keine Idee, was Sie veröffentlichen sollen und sind genervt über Facebook, über die zusätzliche Arbeit, die Sie mit Ihrer Facebook-Seite haben. Und es fällt Ihnen absolut nichts ein. Sie haben aber das Gefühl, dass Sie jetzt etwas veröffentlichen sollten.

Ich empfehle Ihnen, für solche Fälle Interessenlisten auf Facebook anzulegen. Sie können diese zum Beispiel nach Themen einrichten – „Ihre Branche“, „Lustiges“, „Lokale Infos“ usw.. Je nachdem, was zu Ihrem Unternehmen passt. Suchen Sie auf Facebook interessante Seiten, die auch Ihre Zielgruppe interessieren können. Dann „liken“ Sie die Seite (klicken auf „gefällt mir“), legen eine Interessenliste an und fügen die Seite dieser Liste hinzu. Das funktioniert so:  Weiterlesen »

Jun 072015
 

Die Hauptsaison am Bodensee läuft, und Hotels und Restaurants dürfen sich auf ihre Gäste freuen.

Viele dieser Unternehmen wissen jedoch nicht, wie Sie mit Hilfe von Facebook-Werbeanzeigen kostengünstig noch mehr potentielle Gäste erreichen können. Deshalb möchte ich anhand eines Beispiels erklären, was Sie tun können, um das zu erreichen.

Ein Anwendungsbeispiel:

Nehmen wir an, das „Bodensee-Restaurant“ aus Konstanz möchte Urlauber bzw. Reisende in der Gegend auf seine regionalen Spezialitäten oder ein Angebot zur Mittagszeit aufmerksam machen. Es sollen aber nicht nur die Personen erreicht werden, die zufällig am Restaurant vorbeigehen und -fahren. Auch solche, die sich ein paar hundert Meter oder ein paar Kilometer entfernt für ein anderes Restaurant entscheiden würden – wenn sie keinen Grund erhalten, das Bodensee-Restaurant zu besuchen.

Das Bodensee-Restaurant hat ansprechende Bilder seines Mittagsmenüs verfügbar. Es blendet mit Hilfe von Facebook Werbeanzeigen diese Bilder den Reisenden in Konstanz oder z.B. im Umkreis von 5 Kilometern um Konstanz ein und macht so auf sich aufmerksam.

Frauen suchen nach Restaurant über Smartphone - finden passendes Restaurant über Facebook Werbung, die vom Restaurant geschaltet wird

Wie erkennt Facebook eigentlich, wer Reisender ist?

Entweder die Facebook-Nutzer geben in ihren Beiträgen selbst an, dass sie im Urlaub bzw. auf Reisen sind, oder Facebook erkennt anhand der Smartphone-Daten, wer sich außerhalb des eigenen Wohnortes befindet.

Weiterlesen »

Mrz 112015
 

Die Wirtschaftsförderungs- und Standortmarketinggesellschaft im Landkreis Sigmaringen (WIS) bietet eine Seminarreihe für Selbstständige und Jungunternehmer an – WISkompakt2015. Am Montag, den 16.03. halte ich im Rahmen dieser Reihe einen Vortrag zum Thema Facebook & Co. für Unternehmen.

Dabei geht es um modernes Empfehlungsmarketing mit Hilfe der sozialen Netzwerke.

Soziale Netzwerke bieten kleinen, mittelständischen und auch Großunternehmen gleichermaßen die Möglichkeit, ihre Zielgruppe auf eine neue Art anzusprechen. So, wie es die Internet-Nutzer immer mehr von den Unternehmen erwarten. Wer das ignoriert, wird über kurz oder lang Kunden an Wettbewerber verlieren. Wer aber das Prinzip der sozialen Medien versteht, kann das Vertrauen der potentiellen Kunden gewinnen. Und wer vertraut, der kauft. Aber welche Faktoren sind entscheidend für den Erfolg Ihrer Online-Aktivitäten? Worauf sollten Unternehmen achten, und welche Einstiegsfehler sollten sie vermeiden? Anhand von praktischen Beispielen erfahren Sie in diesem Vortrag, wie Sie die sozialen Medien zielführend und effizient einsetzen können. Weiterlesen »

Jan 052015
 

Im Rahmen der Webinar-Reihe „SOCIAL MEDIA gezielt für den Vertrieb nutzen!“ durfte ich in Zusammenarbeit mit der ImDialog Akademie  ein paar Einstiegs-Tipps zu Facebook & Co. geben.

Hier die Aufzeichnung des Webinars:

Und am 08.01. geht es weiter mit meinem Online-Seminar „Über Facebook Geschäftspartner gewinnen!“. Weitere Webinare folgen.

Infos und Anmeldung zum Webinar am 08.01.15 hier.

Nov 042014
 

Dass man Beiträge auf Facebook-Seiten über die Scheduler-Funktion im voraus planen kann, ist den meisten Administratoren bekannt und sollte auch genutzt werden. Bei einigen meiner Seiten, die ich als Administrator verwalte, fehlte in den letzten Tagen diese Funktion. Dachte ich zunächst. Denn sie fehlt nicht, sondern wurde nur an eine andere Stelle verschoben. Sie finden die Funktion jetzt direkt links neben dem „Posten-„Button.

Falls es Ihnen ebenso geht, hier eine Ansicht der bisherigen und der neuen Einstellung.

alt:

Scheduler Facebook bisherige Platzierung

 

neu:

Scheduler Facebook neue Platzierung

 

Neben der Planungsfunktion kann man jetzt auch Beiträge zurückdatieren und Entwürfe speichern. Haben Sie diese Funktionen schon entdeckt?